Seelenlandschaften aus Cottbus
MalereiPlastikenImpressionen

 

 

            VITA RÜCKWÄRTS     MEINE ZEITREISE     LEBENSLAUF

 

 

meine zeitreise  –  ines junghans

 

 

in den wichtigen lebensjahren zwischen 30 und 40 gab es immer wieder höhen und tiefen, die zunehmend mehr ausdruck in meinen bildern fanden.

 

 

 

ersten und bedeutsamen werke auf der suche nach vereinfachung und dem ausdruck durch farbe waren für mich

 

„feuer“ und

 

 

 

 

„sinn“, eine homage an modigliani.

 

voller elan begab ich mich im sommer 2000 und 2001  nach domsdorf um inspirationen  in der brikettfabrik zu suchen

 

 

und blumen aufs papier zu bannen.

 

acryl ersetzte meine bis dahin praktizierte ölmalerei und brachte eine wildere farbigkeit, welche meinem innersten voll entspricht.

 

im sommer 2002 entstanden in worpswede die ersten landschaften. es war ein stürmischer lebensabschnitt für mich,

 

 

in dem ich ziele steckte und mit optimismus in die zukunft blickte.

 

 

 

im herbst packte mich wieder die lust auf körper, farbe, intensität und leben.

 

leidenschaft und sinnlichkeit wurden meine motive, die in den bildern farbe und form bekamen.

 

 

die jüngeren werke sind ebenso stark emotional geprägt und dokumentieren einzelne abschnitte einer wiedergefundenen, belebenden, wunderbaren  zweisamkeit voller kraft.

heute sind es ausschließlich formen und farben der seele, welche meine bilder beschreiben und ‚be’greifen lassen.

 

 

Das jahr 2006 war schicksalsreich und durch krankenhaus-und klinikaufenthalte geprägt. in der frühreha pulsnitz  entstanden rahen der kunsttherapie erste blumenbilder. es waren die genesungssträuße, welche freunde und die familie brachten.

 

 

 

2007 stelten sich ernsthafte schwierigkeiten bei malen ein. der neglect machte sich bemerkbar und die linkseitige lähmung erwies sich als sehr hinderlich.

Mut zum neustart brachte eine vernissage ende mai im ikmz cottbus.

Einen tag danach gelang mir ein vernissagestrauß.

Später im august war es eine sich anbahnende beziehung,welche mich wieder beflügelte.

 

 

 

Im september gab es wohl die letzten sonnenblumen,welche ich vor dem verblühen festhalten möchte.

so hat der erneute  kampf um die alte form begonnen.